The Blog


Digital Media in der Zigarrenlounge

Rauchvergnügen und Digital Media

Wie wir mit Rauchvergnügen – German Engineered Cigars eine neue Marke komplett über Digital Media aufbauen.

Sollte man in eine etablierten Markt einsteigen, für den es in dem Sinne keine Produktneuheit gibt und der zu allem Überfluss auch noch extrem reglementiert und eingeschränkt ist? Kann man in einem Markt, der nur eine sehr kleine Zielgruppe anspricht, als Start-Up etwas erreichen? Wir versuchen es jedenfalls.

Das Projekt ist so verrückt, das kann funktionieren.

Eine Zigarre ist eine Zigarre ist eine Zigarre. Am Produkt kann man nicht viel verändern. Eine Premium-Zigarre besteht aus ganzen, zusammengerollten Tabakblättern. Etwas anderes wäre auch nicht erlaubt. Hinzu kommen eine Banderole und die Verpackung. Hergestellt werden sie in Handarbeit auf Kuba, in der Dominikanischen Republik, in Nicaragua oder Honduras, und das dortige Klima ist auch der Reifung der Zigarre nach dem Rollen sehr zuträglich – auch hier ist nicht viel Potential für Neuerungen.

Was uns allerdings aufgefallen ist – und das ist der Punkt, an dem wir ansetzen: der Markt für Premium-Zigarren ist nicht nur klein und fast abgeschieden, sondern deswegen auch erstarrt. Das gilt für den deutschen Markt ebenso für den in Übersee, obwohl beide stark unterschiedlich scheinen. Beide werden von wenigen großen Anbietern beherrscht. In Deutschland ist die Kundenstruktur stark überaltert und es herrschen die kubanischen Hersteller vor, in USA ist der Markt jünger und offener für sogenannte Boutique-Zigarren, also Zigarren kleinerer Hersteller. Trotzdem wird auch dieser Markt von einigen wenigen großen Marken beherrscht.

Und nun kommen wir mit Rauchvergnügen, einer neuen, ungewöhnlichen und modernen Zigarrenmarke. Ungewöhnlich, weil wir das Zigarrenrauchen völlig neu denken und es um digitale Kommunikation und Digital Media erweitern. Wir sind zu dritt, selbständig und jeder im eigenen Unternehmen: ein Social Media-Berater, ein Marketingagenturbesitzer und ein Grafikdesigner. Im Team schaffen wir eine neue Marke und bauen sie über Social Media und über digitale Technologien auf. Das Produkt: Premium-Zigarren. Der Markt: USA und Europa. Die Marke: modern, neu, anders.

Die Idee und das Konzept für Rauchvergnügen stammt ursprünglich von mir – ich bin für die Markenführung sowie das Marketing im Internet verantwortlich. Rauchvergnügen dient mir als Berater auch als anschauliches Beispiel dafür, wie man mit Digital Media im Marketing mit sehr geringen Mitteln sehr starke Effekte erzielen kann. Es zeigt aber auch, wo die Fallstricke liegen. Oft geht doch nicht „mal eben so aus dem Handgelenk“, digitales Marketing muss sehr gut geplant werden. Sie brauchen konkrete inhaltliche Konzepte und müssen Vorbereitungszeit für die Umsetzung einplanen.

Die einzelnen Themen werde ich dann in ausführlichen Artikeln stärker beleuchten und auch konkrete Lösungen beschreiben.

Wichtig an dieser Stelle ist mir noch ein Punkt: wir sprechen bereits über die Marke, bevor sie irgendwo erhältlich ist. Wir wollen keine Zeit verlieren. Wir schaffen jetzt schon eine Erwartungshaltung, ein Markenerlebnis vor dem eigentlichen Markenerlebnis. Wir warten nicht, sondern wir nutzen Digital Media, um schon vorab Interesse zu erzeugen. Und wir haben jetzt schon die ersten Erfolge damit erzielt – die ersten Interessenten sprechen mit uns über unsere Marke.

Eigentlich verrückt, oder?

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • XING
  • LinkedIn
  • Blogosphere News
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • MySpace
  • StumbleUpon
  • Technorati
Comments ( 0 )