Tag: Kontrolle

Bestimmen Sie den digitalen Standort Ihres Unternehmens. Stellen Sie Nutzen und Aufwände gegeneinander. Individuell und detailliert. Neutral und unabhängig von vorgefassten Meinungen oder spezifischen Interessen.

Continue Reading..

Viele Unternehmen wollen digitale Netze in die Kommunikationskanäle integrieren, dies aber auch nicht überstürzt angehen. Ein schneller Ansatz rein aus Marketing heraus wird hierbei oft und zu Recht kritisch hinterfragt. Die Erwartungshaltung von Kunden ist hoch und das Unternehmen kann damit schnell überfordert sein. Eine strategische Methode, dieses Dilemma zu umgehen, ist die Schaffung eines Risikomanagements für Digitale Netze als ersten Schritt. Was auf den ersten Blick kontraproduktiv wirkt, führt tatsächlich schneller zu besseren Ergebnissen.

Kritische Situationen lassen sich vermeiden oder ausschließen. Dazu gehören die zeitliche Überforderung einzelner Verantwortlicher, nicht zur Marke passende Beiträge, Verstöße gegen Compliance-Richtlinien, überraschend kritische Diskussionen und Themen oder auch Fehlinvestitionen und verfehlte Ziele. Auch das Risiko, Opfer einer Empörungswelle (Shitstorm) zu werden, lässt sich durch etwas Vorbereitung stark reduzieren.

Immer wird der immense Nutzen eines offenen Dialogs für das Unternehmen diskutiert, parallel dazu eine Art Drohkulisse aufgebaut. Die Aufwände werden oft völlig ausgeblendet. Der Geschäftsführer fragt sich zu Recht, ob dieses ungute Gefühl, hier so viel für fast nichts zu bekommen, nicht doch berechtigt ist. Durch Auswahl der richtigen Berater und durch gezielte Fragen.kann ich als Unternehmer den Haken am Köder richtig einschätzen. Hier ein paar Richtlinien, wenn Sie das Thema in Ihrem Unternehmen langfristig und strategisch angehen wollen.

Viele Firmen sind inzwischen dazu übergegangen, den Zugriff auf Facebook, Twitter und andere Social Media-Kanäle zu verbieten. Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe. Leider hat ein solches Verbot nicht den gewünschten Effekt, der Schutz des Unternehmens ist lückenhaft. Es gaukelt daher eine gefährliche Sicherheitslage vor, die bei genauer Betrachtung nicht da ist, und gleichzeitig verzögert oder verhindert das Verbot die Maßnahmen, die wirklich wichtig wären, das Unternehmen und die Mitarbeiter gleichermaßen vor den Auswirkungen falscher Nutzung von Social Media im Geschäftsbereich zu schützen. Klare Regeln sind hier das bessere Werkzeug.

Continue Reading..